Photovoltaik Montage

Photovoltaik Module werden nicht nur auf Dächern angebracht, sie können auch auf aufgeständert oder integriert sowie auf Freiflächen aufgestellt werden. Für jeden Aufstellort gibt es besondere Montagesysteme und Anforderungen, die zu berücksichtigen sind.

Aufdach-Montage

Die Photovoltaik Aufdach-Montage ist die bei Bestandsbauten am weitesten verbreitete Montageart. Dabei werden die Solarmodule mit einem Abstand von rund zehn Zentimetern auf den vorher angebrachten Montageschienen befestigt. Dabei haben die Photovoltaik Module dieselbe Neigung wie das darunter liegende Dach. Diese Photovoltaik Montage hat den großen Vorteil, dass das darunter liegende Dach weiter seine Funktion erfüllen kann und nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Montageschienen werden mit sogenannten Sparrenhaken an die vorhandenen Dachsparren geschraubt. Sparrenhaken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für alle üblichen Dachziegelformate. Die Sparrenhaken tragen dann die Schienen, auf denen die Solarmodule mit entsprechenden Befestigungsklammern montiert werden. Dabei muss unbedingt auf die mögliche Belastung der Haken geachtet werden. Eine ausreichende Anzahl an Sparrenhaken ist notwendig, um nicht nur das reine Gewicht der Solarmodule tragen zu können, sondern auch die Last, die durch Schnee oder Wind zusätzlich entsteht.

Montage einer Photovoltaik Aufdach-Anlage.

Indach-Montage

Im Gegensatz zur Photovoltaik Aufdach-Montage werden bei der Indach-Montage die Photovoltaik Module nicht mit Abstand zur vorhandenen Dacheindeckung befestigt. Bei der Indach-Montage werden die Solarmodule in das Dach integriert, das heißt, sie übernehmen gleichzeitig die schützende Funktion des Daches. Sogar ganze Solardächer sind möglich. Die Indach-Montage bietet sich bevorzugt an, wenn sowieso das Dach saniert werden muss (da dann auf Dachziegel verzichtet werden kann) oder bei Neubauten. Häufig wird argumentiert, dass bei dieser Photovoltaik Montage die Solarmodule nicht so gut hinterlüftet werden und durch die Überhitzung die Erträge leiden. Gerade bei Neubauten fällt dieser Nachteil der Indach-Photovoltaik Montage weg, da hier entsprechend geplant werden kann. Bei der Indach-Montage ist ganz besonders auf die Dichtigkeit der Anschlüsse zu Dach/Schornstein etc. zu achten. Viele Hauseigentümer bevorzugen die integrierte Montage auch aus ästhetischen Gründen.

Aufständerung bei Flachdächern

Diese Art der Photovoltaik Montage ist die richtige Wahl bei Flachdächern. Sie bietet den großen Vorteil, dass die Solarmodule im optimalen Winkel und der besten Ausrichtung aufgestellt werden können. Für die Aufständerung gibt es spezielle Montagesysteme. Ihre Belastung durch Wind kann besonders groß sein, darauf muss bei der Statikberechnung und der Befestigung der Montagesysteme geachtet werden. Oft wird durch entsprechende Gewichte (Beton oder Rasenkantensteine und Ähnliches) die Standfestigkeit erhöht. Bei dieser Photovoltaik Montage stellt die Dichtigkeit des Daches eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar, indem zur Befestigung im Allgemeinen die Dachhaut durchdrungen wird.

Allgemeine Anforderungen

Grundsätzlich muss bei der Montage auf Unfallverhütung geachtet werden. Allen Montagesystemen liegen entsprechende Anleitungen bei, die unbedingt zu beachten sind. Die Überprüfung der Statik des Daches und die maximale Belastbarkeit der Montagesysteme sind Voraussetzung für eine dauerhaft sichere Photovoltaik Montage. Über unsere Angebotsanfrage vermitteln wir gerne den passenden Anbieter.