Photovoltaik Förderung

Die Photovoltaik gehört zu den erneuerbaren Energien und wird angesichts der neuen Ziele der Energiepolitik neben Wind- und Wasserkraft immer wichtiger. Um für einen weiteren Ausbau der derzeit alleine noch nicht wettbewerbsfähigen Solarstromerzeugung zu sorgen, sind unterschiedliche Programme zur Photovoltaik Förderung initiiert worden.

Einspeisevergütung

An erster Stelle steht bei der Photovoltaik Förderung die Einspeisevergütung, die im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) geregelt ist. Danach erhält jeder Betreiber einer Photovoltaikanlage, für den ins öffentliche Netz eingespeisten Solarstrom eine Vergütung. Deren Höhe richtet sich nicht nur nach der Größe der PV-Anlage, sondern auch danach, wo die Anlage installiert wird. Die Photovoltaik Einspeisevergütung sinkt jährlich, da seit 2010 ein Degressionsfaktor integriert wurde. Das bedeutet: Je mehr Photovoltaikanlagen gebaut werden, umso geringer ist die jeweilige Einspeisevergütung. Für den Betreiber bleibt aber die Einspeisevergütung, die bei Inbetriebnahme gültig war, für 20 Jahre gleich hoch. Für die Höhe der Photovoltaik Förderung sind hier also Anlagengröße, Aufstellort und Zeitpunkt der Inbetriebnahme entscheidend.

Photovoltaik Förderung in 2011

Eigenverbrauchsvergütung

Im Jahr 2009 wurde die Photovoltaik Förderung um die Eigenverbrauchsvergütung erweitert. Seitdem erhalten Betreiber auch eine Vergütung für den Solarstrom, der direkt selbst genutzt wird. Das Gesetz lässt diese Photovoltaik Förderung zunächst kompliziert erscheinen: Die Einspeisevergütung wird um bestimmte Cent-Beträge für selbst verbrauchten Strom gekürzt. Das bedeutet nichts anderes, als dass für selbst verbrauchten Solarstrom eine geringere Vergütung gezahlt wird. Sie richtet sich nach der Höhe des Eigenverbrauchs. Werden über 30 % des produzierten Solarstroms selbst verbraucht, wird die Einspeisevergütung um 12 Cent, bei einem Verbrauch unter 30 % um 16,38 Cent gekürzt. Im Gegenzug entfallen die Stromkosten beim Stromanbieter.

Kreditprogramme

Neben dieser direkten Photovoltaik Förderung nach dem EEG gibt es eine Reihe von Programmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Hier können zinsgünstige Kredite beantragt werden, die gegenüber der üblichen Bankfinanzierung mit einer Reihe weiterer Vorteile wie tilgungsfreie Anfangszeit, Tilgungszuschüsse, lange Laufzeiten etc. aufwarten. Auch andere Banken, wie die DKB oder Umweltbank haben die Förderung von Photovoltaikanlagen zum Ziel und bieten dafür hervorragende Konditionen.

Regionale Fördermittel

Einspeisevergütung, Eigenverbrauchsvergütung und spezielle Finanzierungsmöglichkeiten – es gibt zahlreiche Instrumente zur Photovoltaik Förderung, die die Investition in diese zukunftsweisende Energie für Verbraucher attraktiv machen. Die vor Ort ansässigen Solarteure können Sie zudem über regionale Förderprogramme aufklären.